Energieausweis

Wärmeschutz

Bei immer höher steigenden Energiepreisen und einem immer sensibler werdenden   Umweltbewusstsein
spielt der bauliche Wärmeschutz eine immer größer werdende Rolle im Bauwesen. Aus diesem Grund wird
von uns bei allen beheizten Gebäuden, die neu errichtet oder umgebaut werden, ein Nachweis des baulichen
Wärmeschutzes nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) geführt.

Ab wann ist der Energieausweis Pflicht?

Der Energieausweis für Wohngebäude wurde ab dem 01. Juli 2008 stufenweise je nach Gebäudeart und
Baualter verpflichtend. Für Gebäude, die bis Ende 1965 fertig gestellt worden sind, werden die Ausweise
ab dem 01. Juli 2008 – und für jüngere Wohngebäude ab dem 01. Januar 2009 eingeführt.  Bei Neubauten
besteht die Ausweispflicht bereits seit 2002. Für Nichtwohngebäude wird der Energieausweis ab dem
01. Juli 2009 verpflichtend. Dann gilt auch die Aushangspflicht in Schulen, Rathäusern und anderen
Gebäuden, in denen öffentliche Dienstleistungen angeboten werden.

Welcher Ausweis für welches Gebäude?

Gebäudeeigentümer haben generell die Wahl zwischen einem bedarfs- und einem verbrauchsbasierten
Energieausweis. Eine Pflicht für Bedarfsausweise besteht allerdings bei Neubauten sowie seit dem
01. Oktober 2008 bei Bestandsgebäuden mit weniger als fünf Wohnungen, für die der Bauantrag vor dem
01. November 1977 gestellt wurde. Es sei denn, beim Bau selbst oder durch spätere Modernisierung wurde
mindestens das Wärme-schutzniveau der ersten Wärmeschutzverordnung von 1977 erreicht.